in Biografische Portraits Firmengeschichten

100 Jahre Erwin Mach Gummitechnik – Die Unternehmensgeschichte in Buchform

Von der Kabelisolation zu elastomeren Spezialitäten

Mittlerweile fünf Generationen reicht die Geschichte der Gummiverarbeiter Mach zurück. Die Geschichte beginnt noch im kaiserlichen Wien in einer Kellerwerkstatt. Dort konfektionierten und imprägnierten Franz und Anton Mach Stromkabel. Um Miet- und Arbeitskosten zu sparen, übersiedelte Anton Mach den Betrieb 1937 nach Siegersdorf im südöstlichen Niederösterreich. Dort erweiterte er sein Angebot um die Erzeugung von einfachen Gummiteilen. Mit Schuhsohlen gelang der Neustart nach dem Krieg. Nach dem plötzlichen Tod von Anton Mach im Jahr 1947 bauten seine Kinder Hella und Erwin Mach den Betrieb so lange weiter aus, bis es einen Richtungsstreit über die weitere Zukunft gab. Daraufhin gründete Erwin Mach 1958 in Siegersdorf seine eigene Gummiteilerzeugung. Um dafür ausreichend Entwicklungspotenzial zu haben, kaufte er 1965 Gebäude der stillgelegten Zuckerfabrik im burgenländischen Hirm und verlegte seinen Betrieb dorthin. Zwei Generationen weiter ist die Erwin Mach Gummitechnik ein zu respektabler Größe gereifter Hersteller von Präzisionsteilen in Mikro- bis mittelgroßen Dimensionen aus Gummi, LSR, Festsilikon und TPE.

Die vom Betreiber dieser Website erforschte und erzählte Firmenbiografie ist im Eigenverlag der Erwin Mach Gummitechnik erschienen und kann von dort bezogen werden.