in Biografische Portraits Firmengeschichten

Biografie der österr. Kunststoffpioniere Wilhelm und Anton Anger in Buchform erschienen

Die unglaubliche Geschichte von Brillen und Rohren

 

Die Brüder Wilhelm (1926 – 2014) und Anton Anger (1929 – 2013) zählten zu den wichtigsten Pionieren der österreichischen Kunststofftechnik. Beide gemeinsam stehen für die Entwicklung der Kunststoffbrille in allen Varianten und die industrielle Erzeugungstechnik dafür, aber auch für Rohre, Platten und Profile aus Kunststoff und die dafür notwendige Maschinentechnik. Auf sie geht die heute selbstverständliche Steckmuffe für die Rohre ebenso zurück, wie der konische Doppelschnecken-Extruder oder der innovative Brillenwerkstoff „Optyl“. In langjähriger Zusammenarbeit mit dem Wiener Designer Udo Proksch entstanden neuartige Brillen-Marken (Viennaline, Carrera, Optyl, Serge Kirchhofer) und neue Marketing-Methoden, wie das Shop-im-Shop-Konzept oder die kreative Schaufenster-Inszenierung.

 

Anton Anger steht zusätzlich für die Entwicklung des Hochgeschwindigkeits-Fräsens und der Transfer-Frästechnik.

 

Über die technischen Aspekte hinaus wird auf 427 Seiten die Familien-Biographie in allen Facetten nachgezeichnet. Von deren sudetendeutsch/böhmischer Erzgebirge-Heimat führt die Biografie über die Ereignisse der Zwischenkriegszeit durch die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und die anschließende Vertreibung aus der Heimat bis zum Neuanfang in Traun/Oberösterreich, wo es der Familie Anger gelang, während der Wirtschaftswunderzeit in die Gruppe der wichtigsten Unternehmer Österreichs aufzusteigen. Es ist alles in allem eine wahrhaft unglaubliche Geschichte, die durch 621 Fotos und Dokumente hinterlegt ist.

 

Das Buch erschien in den Jahren 2017/18 in drei Auflagen, ist aber zwischenzeitlich vergriffen.